die Rhön
entdecken Sie die Rhön online
|1.1  Sitemap |1.2  Suche |1.3  Kontakt |1.4  Impressum |1.5  A-Z |1.6  Rhönlinks |  
 Startseite > Rhoenline > Burgen & Ruinen > Hildenburg >

Anzeigen
Peterchens Mondfahrt Wasserkuppe

Die Ruine Hildenburg

ganz schön alt!

Die Ruine Hildenburg stammt wahrscheinlich schon aus dem 8. Jahrhundert. 1228 geriet sie an Otto von Botenlauben, der sie 1230 an Würzburg verscherbelte.

Sie wurde im Jahre 1525 von Bastheimer Bauern im Bauernkrieg zerstört, die hier angeblich Martin Luther vermuteten.

Die Ruine Hildenburg
Die Ruine Hildenburg

Heute sieht man einen recht gut erhaltenen Bergfried, der noch gut 3 m tief ist und eine Mauerstärke von ca. 2 m hat und einige Mauerreste.

Turm am Rande des Burggrabens
Turm am Rande des Burggrabens

Die Ruine befindet sich gleich oberhalb des Weilers Hillenberg.

Die Grundmauern des Berings sind noch erhalten. Sie umschließen heute wie damals die Gehöfte des Weilers Hillenberg.

Gesamtansicht der Süd-West-Seite
Gesamtansicht der Süd-West-Seite

Von ihr soll außerdem ein Gang zur nahegelegenen Frauenhöhle geführt haben. Durch diesen soll einer Sage nach das Fräulein Hillenberg mit ihren Jungfern und reichlich Schätzen vor einer Belagerung geflüchtet sein. Sie erreichten das Ende in der Frauenhöhle allerdings nie.

Die Südseite mit massivem Berring
Die Südseite mit massivem Berring


Anzeigen
Rhönbilder.de - Das Rhönbilderverzeichnis


| nach oben | Diese Seite weiter empfehlen |
© by rhoenline & rhoenline-media