die Rhön
entdecken Sie die Rhön online
|1.1  Sitemap |1.2  Suche |1.3  Kontakt |1.4  Impressum |1.5  A-Z |1.6  Rhönlinks |  
 Startseite > Rhoenline > Geschichte(n) > Geschichte der Sinntalbahn > Chronik der Sinntalbahn > Chronik der Sinntalbahn - Teil IV >

Anzeigen
Gute Quelle Kaltensundheim

Chronik der Sinntalbahn - Teil IV

"Inselverkehr" durch gesprengte Brücken

03.04.1945 Sprengung der Eisenbahnbrücke bei Jossa durch deutsche Truppen

27.07.1945 Explosion von zwei Munitionszügen der Wehrmacht im Bahnhof Oberriedenberg

01.08.1945 Die Zuständigkeit für die Strecke Jossa - Wildflecken wechselt von der Reichsbahndirektion (RBD) Frankfurt/Main zur RBD Kassel

01.11.1945 Der Bahnpostverkehr wird wieder aufgenommen. Aufgrund der gesprengten Jossa-Brücke und der ebenfalls zerstörten Mittelbachbrücke bei Riedenberg war zunächst nur ein Inselverkehr zwischen Altengronau und Oberriedenberg möglich.

01.01.1946 Die Streckenzuständigkeit wechselt von der RBD Kassel zur RBD Nürnberg.

01.10.1949 Der Bahnpostverkehr geht ab jetzt bis Oberwildflecken

27.10.1951 Die neuerbaute Jossa-Brücke wird dem Verkehr übergeben

27.07.1952 Der Eisenbahnersportverein (ESV) Brückenau eröffnet auf dem Bahngelände sein Sportheim

Neuorganisation 1955

Durch eine Neuorganisation wurden ab 1. August 1955 die Bahnhöfe Brückenau Stadt und Wildflecken zu Haupt- und die Bahnhöfe Altengronau Süd und Rupboden zu Nebendienststellen. Alle anderen Haltestellen verloren ihre Selbständigkeit.

17.05.1957 Inbetriebnahme eines zweiten Bahnsteiges beim Haltepunkt Eckarts

01.03.1962 Die Stückgutabfertigung auf den Bahnhöfen Römershag und Oberriedenberg wird eingestellt.

Schrittweiser Niedergang

01.01.1963 Schließung der Agentur Oberbach

01.07.1963 Schließung der Agentur Römershag

31.12.1963 Einstellung des Werkverkehrs nach Oberwildflecken

16.01.1965 Abbruch des Gebäudes an der ehemaligen Haltestelle Brückenau Ost

Mit der Schließung der Bahnbetriebswerk-Außenstelle Brückenau Stadt ging zum 1. Oktober 1965 die 74jährige Tradition als Stationierungsort eigener Lokomotiven zu Ende. Einsatzstellen waren nunmehr nur noch Gemünden und Schweinfurt.

22.12.1965 Verkauf des Bahnhofsgeländes in Oberbach an die Gemeinde

22.05.1966 Mit dem Sommerfahrplan 1966 wird der Sonntagsverkehr mit der Bahn ein- und auf Busbetrieb umgestellt

25.05.1968 Der letzte Bahnpostwagen verlässt geschmückt die Strecke

01.03.1969 Die Agentur Zeitlofs wird geschlossen

01.06.1970 Auflösung aller Stückgutbahnhöfe auf der Strecke mit Ausnahme von Brückenau Stadt

28.05.1972 Änderung der Streckennummer von "192 f" in "508"

18.06.1973 Ausbau der Weichen 1 und 2 am Haltepunkt Brückenau Bad

01.09.1973 Auflösung der Nebendienststelle Altengronau Süd. Die Hauptdienststelle Wildflecken wird gleichzeitig Nebendienststelle des Bahnhofes Brückenau Stadt. Bahnhof Oberriedenberg und Haltepunkt Oberbach werden an den Bahnhof Brückenau Stadt angegliedert

28.09.1974 Dampfsonderzug von Wiesen nach Wildflecken mit Lok 24 009

01.10.1974 Der Bahnhof Oberriedenberg ist nicht mehr besetzt. Die Nebendienststelle Wildflecken wird aufgehoben und dem Bahnhof Brückenau Stadt angegliedert

01.04.1976 Aufhebung des Güterabfertigungsschalters im Bahnhof Brückenau Stadt

01.03.1977 Aufhebung des Güterladedienstes im Bahnhof Brückenau Stadt

09.05.1977 Bei Baumaßnahmen werden die letzten Weichen sowie die Signalanlagen des Bahnhofes in Oberriedenberg abgebaut

25.05.1977 Umwandlung des Bahnhofes Oberriedenberg in einen Haltepunkt

01.07.1977 Umwandlung der Hauptdienststelle Brückenau Stadt in eine Nebendienststelle des Bahnhofes Gemünden/Main

12.07.1977 Ein Gleismesstriebwagen befährt den Streckenabschnitt Wildflecken - Anschluss Arnsberg

31.12.1979 Umwandlung der Nebendienststelle Brückenau Stadt in eine Außenstelle des Bahnhofes Gemünden

23.05.1982 Zum Fahrplanwechsel (Sommer 1982) wird der Samstags-Zug durch Busse ersetzt. Nach Wildflecken fährt nur noch ein Zugpaar


Anzeigen


| nach oben | Diese Seite weiter empfehlen |
Geschichte & Geschichten

Geschichte & Geschichten

Weitere Artikel zum Thema

© by rhoenline & rhoenline-media