die Rhön
entdecken Sie die Rhön online
|1.1  Sitemap |1.2  Suche |1.3  Kontakt |1.4  Impressum |1.5  A-Z |1.6  Rhönlinks |  
 Startseite > Rhoenline > Flora & Fauna > blau blühende Blumen  > Akelei >

Anzeigen
Gasthof Adler Bischofsheim

Gewöhnliche Akelei

Aquilegia vulgaris

Gewöhnliche Akelei

Aus dem Stängel wachsen langstielige, gelappte Blätter. Die hängende, blau-violette Blüte hat 5 Kronblätter.Der Sporn verläuft gebogen in das hakige Ende. Blütezeit Juni bis Juli.

Die Akelei steht auf der "Roten Liste" der vom Aussterben bedrohten Arten.

Gewöhnliche Akelei

Kurzrüsselige Hummeln beißen gelegentlich den Sporn der Akelei von außen an und holen sich den Nektar, ohne dabei die Blüte zu bestäuben. Ist das Loch vorhanden, finden sich auch bald Bienen ein, die gleichfalls als "Nektardiebe" den Nektar aufnehmen, ohne eine Bestäubung vorzunehmen.

Akelei
Akelei

Die Herkunft des Namens "Akelei" ist umstritten - manche Autoren führen die deutsche Bezeichnung "Akelei" auf das lat.  Wort "aquila" = Adler zurück, da der Sporn ähnlich gekrümmt ist wie der Schnabel und die Krallen eines Adlers.

Andere Autoren  verweisen darauf, dass die Pflanze erstmalig von Hild.v.Bingen  genannt wurde und diese den athochdeutschen Namen "aglaia" oder "agleya" verwendete. Dieser verwendet wiederum die indogermanische  Bezeichnung "ak", welches "spitz" oder "scharf" bedeutet.

Name: Gewöhnliche Akelei
geschützt: ja
wissenschaftl. Bezeichnung: Aquilegia vulgaris
Familie: Hahnenfußgewächse
Vorkommen in der Rhön: zerstreut in den Kalkgebieten
Lebensraum: Wälder, trockene Säume, Gebüsche, Wiesen
Besonderheiten: Zierpflanze


Blüte der Akelei
Anzeigen
Peterchens Mondfahrt Wasserkuppe


| nach oben | Diese Seite weiter empfehlen |
© by rhoenline & rhoenline-media