die Rhön
entdecken Sie die Rhön online
|1.1  Sitemap |1.2  Suche |1.3  Kontakt |1.4  Impressum |1.5  A-Z |1.6  Rhönlinks |  
 Startseite > Rhoenline > Museen & Lehrpfade > Museum Schloss Wolzogen >

Anzeigen
Rhön-Park-Hotel

Schloss Wolzogen in Mühlfeld

... Porzellan aus Thüringen, Fotoplatten und das geteilte Deutschland

In dem vor kurzem unter erheblichen Kostenaufwand restaurierten Schloss befinden sich auf zwei Stockwerken erlesene Ausstellungsstücke aus privaten Beständen.

Zum einen ist dies die Porzellansammlung von Heinrich Reich aus Mellrichstadt und zum anderen das Archiv des Mellrichstädter Fotografen Anton Tretter, der das kleinstädtisch-bürgerliche Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentierte.

Weiterhin befindet sich im Erdgeschoss ein Raum, in dem die Teilung Deutschlands, "als Zaun und Minen Menschen trennten", anhand von zahlreichen Exponaten und Dioramen dargestellt wird. Verdeutlicht wird das Ganze durch Augenzeugenberichte, wie durch die Machenschaften des DDR-Systems den Menschen hinter dem Zaun das Leben erschwert wurde.

Schloss Wolzogen in Mühlfeld
Schloss Wolzogen in Mühlfeld

Thüringer Porzellansammlung

In fünf Räumen im Erdgeschoss des stilvoll restaurierten Schlosses findet man eine Auswahl Thüringer Porzellans aus der ältesten Manufaktur in Volkstedt, die aus der umfangreichen Sammlung des Mellrichstädter Industriellen Heinrich Reich stammt.

Ihren Anfang nahm die Sammlung 1971 bei einer Urlaubsreise, die Reich auf dem Broadway führte. Dort erstand er seine ersten Exemplare. Nach und nach wurde die Sammlung durch den Zukauf weiterer Stücke erweitert und wuchs bis heute auf über 1000 Exemplare an.

Die mit äußerster Sorgfalt gefertigten Exponate gefallen vor allem durch ihren Detailreichtum und ihrer künstlerischen Bemalung. Ganze Szenen, die man in den Vitrinen betrachten kann, sind derart filigran und von solch einer lebensnahen Darstellung geprägt, dass es einem schwer fällt weiter zu gehen.

Thüringer Porzellansammlung

In einem separaten Raum hat man mit Original-Interieur Wohnbereiche nachempfunden, die einen recht guten Eindruck von den damaligen Wohnverhältnissen vermitteln und die Ausstellungsstücke angemessen repräsentieren. Augenfällig ist auch die stilvolle Präsentation in ihrer Gesamtheit, die durch qualitativ hochwertige Schautafeln und textlicher Komposition zu überzeugen weiß.

Zahlreiche Einzelexponate runden das Gesamtbild ab und zeigen einen Querschnitt thüringer Porzellanherstellung von den Anfängen bis zur Gegenwart. Zudem erfährt man auch einiges über die Herstellung dieser Porzellanfiguren selbst.

Thüringer Porzellansammlung

Der Nachlass des Fotografen Anton Tretters (1866 – 1939)

Wohl einzigartig in dieser Region dürfte die Glasplattennegativ-Sammlung des um die letzte Jahrhundertwende wirkenden Fotografen sein, der in Mellrichstadt das erste professionelle Atelier unterhielt.

Neben unzähligen Familien-, Portrait- und Gruppenaufnahmen fotografierte Tretter auch das Leben zu dieser Zeit. Da er oft als Wanderfotograf in der nächsten Umgebung unterwegs war und zahlreiche Handwerker und Bauern bei ihrer Arbeit ablichtete, entstand eine wertvolle Dokumentation, die Einblick in das damalige dörfliche Leben zulässt. Alte Ortsansichten wurden von ihm ebenso festgehalten wie Familien die, wie es damals üblich war, vor ihrem Hab und Gut posieren.

Thüringer Porzellansammlung

Die in vier Räumen des ersten Stocks präsentierten Vergrößerungen sind nicht nur Geschichte, sondern sie erzählen durch die geschickte Komposition mehrer Bilder auch Geschichten. Zum Beispiel der Bauer, der mit seinem Ochsengespann in mühseliger Arbeit sein Feld pflügt und die damalige Arbeitsweise wiedererstehen lässt - folgende Fotos wissen von der Ernte zu erzählen oder auf einem anderen Bild die jungen Burschen, stolz in ihrer Uniform der bayerischen Infanterie und auf weiteren Bildern ihre Gräber in der Heimat, die den ganzen Wahnsinn des Ersten Weltkriegs verdeutlichen.

Geschichte und Geschichten durch alte Bilder anspruchvoll präsentiert - ein Muss für jeden, der sich für die jüngste Vergangenheit der Region interessiert.

Thüringer Porzellansammlung

Öffnungszeiten
01. März - 30. November
1.+ 3. So im Monat 14 -17 Uhr mit der Veranstaltungsreihe "Leben im Schloss"

Winterpause
01. Dezember - einschließlich Februar

Themenbezogene Führungen durch die einzelnen Ausstellungen nach tel. Anmeldung 09776/9241

Eintritt
Erwachsene: 2 €
ermäßigt: 1,50 € 

Kontakt:

Stadt Mellrichstadt
Hauptstraße 4
97638 Mellrichstadt
Tel. 09776 - 6 08 - 0
Fax 09776 - 6 08 - 66


Anzeigen
Gasthof Adler Bischofsheim


| nach oben | Diese Seite weiter empfehlen |
© by rhoenline & rhoenline-media