die Rhön
entdecken Sie die Rhön online
|1.1  Sitemap |1.2  Suche |1.3  Kontakt |1.4  Impressum |1.5  A-Z |1.6  Rhönlinks |  
 Startseite > Rhoenline > Geschichte(n) > Abgesiedelte Heimat rund ums Dammersfeld > Dammersfeldkuppe >

Anzeigen

Die Dammersfeldkuppe

unvergessen und alles überragend

Mit 928 m das höchste in der Bayerischen Rhön. Sogar noch etwas höher als der Kreuzberg überragt das Dammersfeld alles andere und ist bereits von der Autobahn A7 aus unschwer zu erkennen.

Die Aussicht wäre sicherlich einzigartig, wenn da nicht ein klitzekleines Manko wäre:

Hier ist Impact Area, also Zielgebiet des Truppenübungsplatzes. Und somit müsste man sich seinen Weg zum Gipfel unter Lebensgefahr an zahlreichen Blindgängern und Bombenkratern vorbei bahnen.

Die Dammersfeldkuppe
Die Dammersfeldkuppe

Die Gegend um das Dammersfeld herum ist karg, baumarm und erinnert irgendwie an amerikanische Wüstengefilde. Vielleicht fühlten sich deshalb viele Amerikaner hier so wohl.

Die aus dem Beschuss resultierenden Bombenkrater sind oft mit Wasser gefüllt und bilden so eine Vielzahl von kleinen Tümpeln, in denen sich Amphibien tümmeln, sofern sie nicht gerade in die Luft gejagt werden.

Ein hervorspringender Punkt auf dem sonst so runden Dammerfeld ist der Bunker, der sich oben auf der Kuppe befindet.

Dammersfeldkuppe
Dammersfeldkuppe

Historische Aufnahmen

Am Fuße des Dammersfeldes stand früher das Dorf Reußendorf. Hier ein Blick durch die Dorfstaße. Das damals noch zur Hälfte bewaldete Dammersfeld baut sich im Hintergrund auf.

Noch heute erinnert die Reußendorfer Straße in Wildflecken an den Ort.

Eine Attraktion unter Wanderern war auch das Wiesenhaus.

Dammersfeldkuppe
Dammersfeldkuppe
Das Dammersfeld heute: Impact Area

Anzeigen
Gute Quelle Kaltensundheim


| nach oben | Diese Seite weiter empfehlen |
Geschichte & Geschichten

Geschichte & Geschichten

Weitere Artikel zum Thema

© by rhoenline & rhoenline-media